Sünn­kalf auf Plattdeutsch

Aussprache: /ˈzʏnˌkalf/
Substantiv
Silbentrennung: Sünn·kalf
Plural: Sünn­kal­ver n dat Sünn­kalf Friesen-Gruppe, West-Gruppe, Westfälisch, Mecklenburgisch, Pommersch
Plural: Sünn­käl­ver n dat Sünn­kalf Westfälisch, Märkisch
[1]
Aufbauwortschatz
Name einer biologischen Art
Beispiele:
Dor sitt en lütt Sünnkalf op de Bloom.

Etymologie:

Zusammengesetztes Wort bestehend aus: Sünn + Kalf