Fraagte­ken auf Plattdeutsch

Aussprache: /ˈfɾɔːˑçˌtɛːkn̩/
Substantiv
Silbentrennung: Fraag·te·ken
Plural: Fraagte­kens n dat Fraagte­ken
Bild, das die Unterbedeutung illustriert
Public domain
[1]
Aufbauwortschatz
aktiv gebraucht
plattdeutsch:
Satzteken, dat en Fraag kenntekent
niederländisch:
englisch:
deutsch:

Etymologie:

Sett sik tohoop ut: Fraag + Teken