Le­ckermuul auf Plattdeutsch

Aussprache: /ˈlɛ·kɐˌmuːl/
Substantiv
Silbentrennung: Le·cker·muul
Plural: Le­ckermü­ler n dat Le­ckermuul
[1]
Aufbauwortschatz
aktiv gebraucht
in der Umgangssprache gebraucht
plattdeutsch:
deutsch:
Beispiele:
[1] Us Deern is ok so’n Leckermuul, de itt nich allens.

Etymologie:

Sett sik tohoop ut: lecker + Muul