an­drän­gen auf Plattdeutsch

Aussprache: /ˈanˌdɾɛŋn̩/
Verb
Silbentrennung: an·drän·gen
[1]
Aufbauwortschatz
plattdeutsch:
deutsch:
Beispiele:
De Lüüd drängen sik all an de Scheetbood an.

Verbformen:

Infinitiv:
an­drän­gen
Partizip Perfekt:
an­drän­gt
ik
du
he/se/dat
wi
ji
se
Gegenwart:
ik drän­g an
du drän­gst an
he/se/dat drän­gt an
wi drän­gt an
ji drän­gt an
se drän­gt an
Imperfekt:
ik drän­g an
du drän­gst an
he/se/dat drän­g an
wi drän­gen an
ji drän­gen an
se drän­gen an
Perfekt:
ik heff an­drän­gt
du hest an­drän­gt
he/se/dat hett an­drän­gt
wi hebbt an­drän­gt
ji hebbt an­drän­gt
se hebbt an­drän­gt
Konjunktiv:
ik drän­g an
du drän­gst an
he/se/dat drän­g an
wi drän­gen an
ji drän­gen an
se drän­gen an
Imperativ:
drän­g an!
drän­gt an!

Etymologie:

Zusammengesetztes Wort bestehend aus: an + drängen