in­sa­cken auf Plattdeutsch

Aussprache: /ˈɪnˌzakn̩/
Verb
Silbentrennung: in·sa·cken
[1]
Aufbauwortschatz
plattdeutsch:
deutsch:
Beispiele:

Verbformen:

Infinitiv:
in­sa­cken
Partizip Perfekt:
in­sa­ckt
ik
du
he/se/dat
wi
ji
se
Gegenwart:
ik sack in
du sa­ckst in
he/se/dat sa­ckt in
wi sa­ckt in
ji sa­ckt in
se sa­ckt in
Imperfekt:
ik sack in
du sa­ckst in
he/se/dat sack in
wi sa­cken in
ji sa­cken in
se sa­cken in
Perfekt:
ik bün in­sa­ckt
du büst in­sa­ckt
he/se/dat is in­sa­ckt
wi sünd in­sa­ckt
ji sünd in­sa­ckt
se sünd in­sa­ckt
Konjunktiv:
ik sack in
du sa­ckst in
he/se/dat sack in
wi sa­cken in
ji sa­cken in
se sa­cken in
Imperativ:
sack in!
sa­ckt in!

Etymologie:

Zusammengesetztes Wort bestehend aus: in + sacken