Drö­gel­dook auf Plattdeutsch

Aussprache: /ˈdɾøː·ɡəlˌdɔu̯k/
Substantiv
Silbentrennung: Drö·gel·dook
Plural: Drö­gel­dö­ker n dat Drö­gel­dook
Bild, das die Unterbedeutung illustriert
Stahlkocher, CC-BY-SA-3.0
[1]
Randwortschatz
aktiv gebraucht
plattdeutsch:
Popeer, mit dat man de Fuchtigkeid von’t Black opsugen kann, dat et nich uteneensmeert
deutsch:
niederländisch:
englisch:

Etymologie:

Zusammengesetztes Wort bestehend aus: dröög + Dook