rub­be­lig auf Plattdeutsch

Aussprache: /ˈɾʊ·bə·lɪç/
Adjektiv
Silbentrennung: rub·be·lig
rubbeliger rubbeligst
[1]
Randwortschatz
aktiv gebraucht
plattdeutsch:
uneven, unegaal
deutsch:
Beispiele:
[1] De Weg hier is man rubbelig, warrst richtig dörschüddelt bi’t Föhren.

Etymologie:

Sett sik tohoop ut: rubbeln + -ig