Un­ge­düür auf Plattdeutsch

Aussprache: /ˈʊnˌɡɛ·dyː͡ɐ/
Substantiv
Silbentrennung: Un·ge·düür
f de Un­ge­düür
[1]
Aufbauwortschatz
aktiv gebraucht
plattdeutsch:
dat nich töven könen oder mögen
deutsch:

Etymologie:

Zusammengesetztes Wort bestehend aus: un- + Gedüür