Keen­ap­pel auf Plattdeutsch

Aussprache: /ˈkɛːnˌa·pəl/
Substantiv
Silbentrennung: Keen·ap·pel
Plural: Keen­äp­pel m de Keen­ap­pel West-Gruppe, Märkisch
Plural: Keen­ap­pels m de Keen­ap­pel Ostfälisch
Plural: Keen­ap­peln m de Keen­ap­pel
[1]
Randwortschatz
plattdeutsch:
niederländisch:
englisch:
deutsch:

Etymologie:

Zusammengesetztes Wort bestehend aus: Keen + Appel