an­neh­men auf Plattdeutsch

Aussprache: /ˈanˌnɛːm̩/
Verb
Silbentrennung: an·neh·men
[1]
Aufbauwortschatz
plattdeutsch:
deutsch:
englisch:
Beispiele:
Hest du sien Andrag annahmen?
[2]
Aufbauwortschatz
plattdeutsch:
niederländisch:
englisch:
Beispiele:
Dat is nich sien egen Kind, dat is annahmen.
[3]
Aufbauwortschatz
plattdeutsch:
deutsch:
niederländisch:
englisch:

Verbformen:

Infinitiv:
an­neh­men
Partizip Perfekt:
an­nah­men
ik
du
he/se/dat
wi
ji
se
Gegenwart:
ik nehm an
du nimm­st an
he/se/dat nimm­t an
wi nehmt an
ji nehmt an
se nehmt an
Imperfekt:
ik nöhm an
du nöhmst an
he/se/dat nöhm an
wi nöh­men an
ji nöh­men an
se nöh­men an
Perfekt:
ik heff an­nah­men
du hest an­nah­men
he/se/dat hett an­nah­men
wi hebbt an­nah­men
ji hebbt an­nah­men
se hebbt an­nah­men
Konjunktiv:
ik nöhm an
du nöhmst an
he/se/dat nöhm an
wi nöh­men an
ji nöh­men an
se nöh­men an
Imperativ:
nehm an!
nehmt an!

Etymologie:

Zusammengesetztes Wort bestehend aus: an + nehmen