Krö­pel­tüüg auf Plattdeutsch

Aussprache: /ˈkɾøː·pəlˌtyːç/
Substantiv
Silbentrennung: Krö·pel·tüüg
n dat Krö­pel­tüüg
[1]
Aufbauwortschatz
aktiv gebraucht
plattdeutsch:
Kraam, de to lütt utfallt

Etymologie:

Zusammengesetztes Wort bestehend aus: Kröpel + Tüüg