Wa­terpo­la­ck auf Plattdeutsch

Aussprache: /ˈvɔː·tɐ·pɔu̯·lak/
Substantiv
Silbentrennung: Wa·ter·po·lack
Plural: Wa­terpo­la­cken m de Wa­terpo­la­ck
[1]
Randwortschatz
historisch
ist ein Eigenname
plattdeutsch:
Persoon ut Slesien, de en slaavschen Dialekt mit veel düütsch Superstrat snackt
deutsch:

Etymologie:

Sett sik tohoop ut: Water + Polack