Ap­pelko­ken auf Plattdeutsch

Aussprache: /ˈa·pəlˌkɔu̯kn̩/ 🔊︎
Substantiv
Silbentrennung: Ap·pel·ko·ken
Plural: Ap­pelko­kens m de Ap­pelko­ken
Bild, das die Unterbedeutung illustriert
Antoine, CC-BY-SA-3.0
[1]
Aufbauwortschatz
aktiv gebraucht
plattdeutsch:
englisch:
deutsch:

Etymologie:

Sett sik tohoop ut: Appel + Koken