Pinndopp auf Plattdeutsch

Aussprache: /ˈpɪnˌdɔp/
Substantiv
Silbentrennung: Pinn·dopp
Plural: Pinndop­pen m de Pinndopp
Bild, das die Unterbedeutung illustriert
Public domain
[1]
Aufbauwortschatz
aktiv gebraucht
plattdeutsch:
Kinnerspeeltüüg ut en Körper, de sik üm de egen Ass dreiht

Etymologie:

Sett sik tohoop ut: Pinn + Dopp