be­tü­deln auf Plattdeutsch

Aussprache: /bəˈtyː·dəln/
Verb
Silbentrennung: be·tü·deln
[1]
Aufbauwortschatz
aktiv gebraucht
plattdeutsch:
ümsorgen
deutsch:
Beispiele:
[1] As ik mit en Gripp in 't Bett legen heff, dor hett mi miene Fro de ganze Tiet ganz leev betüdelt.
[2]
Aufbauwortschatz
aktiv gebraucht
plattdeutsch:
deutsch:
Beispiele:
[1] He is al en Beten betüdelt.

Verbformen:

Infinitiv:
be­tü­deln
Partizip Perfekt:
be­tü­delt
ik
du
he/se/dat
wi
ji
se
Gegenwart:
ik be­tü­del
du be­tü­delst
he/se/dat be­tü­delt
wi be­tü­delt
ji be­tü­delt
se be­tü­delt
Imperfekt:
ik be­tü­del
du be­tü­delst
he/se/dat be­tü­del
wi be­tü­deln
ji be­tü­deln
se be­tü­deln
Perfekt:
ik heff be­tü­delt
du hest be­tü­delt
he/se/dat hett be­tü­delt
wi hebbt be­tü­delt
ji hebbt be­tü­delt
se hebbt be­tü­delt
Konjunktiv:
ik be­tü­del
du be­tü­delst
he/se/dat be­tü­del
wi be­tü­deln
ji be­tü­deln
se be­tü­deln
Imperativ:
be­tü­del!
be­tü­delt!

Etymologie:

Zusammengesetztes Wort bestehend aus: be- + tüdeln