anste­ken auf Plattdeutsch

Aussprache: /ˈanˌstɛːkn̩/
Verb
Silbentrennung: an·ste·ken
[1]
Aufbauwortschatz
aktiv gebraucht
plattdeutsch:
anböten
deutsch:
[2]
Aufbauwortschatz
aktiv gebraucht
plattdeutsch:
wat dör Steken wo ranmaken
deutsch:
[3]
Aufbauwortschatz
aktiv gebraucht
plattdeutsch:
en Lock in wat maken
deutsch:

Verbformen:

Infinitiv:
anste­ken
Partizip Perfekt:
ansta­ken
ik
du
he/se/dat
wi
ji
se
Gegenwart:
ik steek an
du sti­ckst an
he/se/dat sti­ckt an
wi steekt an
ji steekt an
se steekt an
Imperfekt:
ik stöök an
du stöökst an
he/se/dat stöök an
wi stö­ken an
ji stö­ken an
se stö­ken an
Perfekt:
ik heff ansta­ken
du hest ansta­ken
he/se/dat hett ansta­ken
wi hebbt ansta­ken
ji hebbt ansta­ken
se hebbt ansta­ken
Konjunktiv:
ik stöök an
du stöökst an
he/se/dat stöök an
wi stö­ken an
ji stö­ken an
se stö­ken an
Imperativ:
steek an!
steekt an!

Etymologie:

Sett sik tohoop ut: an + steken