nö­di­gen auf Plattdeutsch

Aussprache: /nœɪ̯·dɪɡn̩/
Verb
Silbentrennung: nö·di·gen
[1]
Aufbauwortschatz
plattdeutsch:
bidden, inladen, vörladen
deutsch:
[2]
Aufbauwortschatz
plattdeutsch:
Beispiele:
Laat di nich lang nödigen, eet man to!

Verbformen:

Infinitiv:
nö­di­gen
Partizip Perfekt:
nö­digt
ik
du
he/se/dat
wi
ji
se
Gegenwart:
ik nö­dig
du nö­digst
he/se/dat nö­digt
wi nö­digt
ji nö­digt
se nö­digt
Imperfekt:
ik nö­dig
du nö­digst
he/se/dat nö­dig
wi nö­di­gen
ji nö­di­gen
se nö­di­gen
Perfekt:
ik heff nö­digt
du hest nö­digt
he/se/dat hett nö­digt
wi hebbt nö­digt
ji hebbt nö­digt
se hebbt nö­digt
Konjunktiv:
ik nö­dig
du nö­digst
he/se/dat nö­dig
wi nö­di­gen
ji nö­di­gen
se nö­di­gen
Imperativ:
nö­dig!
nö­digt!

Etymologie:

Wort abgeleitet von: nödig