lo­pen auf Plattdeutsch

Aussprache: /ˈlɔu̯pm̩/ 🔊︎
Verb
Silbentrennung: lo·pen
[1]
Grundwortschatz
aktiv gebraucht
plattdeutsch:
sik gau vörwarts bewegen
englisch:
run
deutsch:
=
laufen
Beispiele:
[1] Woneem is Korl? — De löppt dor achtern.
[2]
Aufbauwortschatz
aktiv gebraucht
plattdeutsch:
arbeiden, funkschoneren
deutsch:
=
laufen
Beispiele:
[1] De Neihmaschien löppt, de surrt man so.
[2] Löppt de Feernseher noch?
[3]
Aufbauwortschatz
aktiv gebraucht
plattdeutsch:
fleten
von en Flüssigkeit
deutsch:
=
laufen
Beispiele:
[1] De Sweet löppt em de Backen dal.
[4]
Aufbauwortschatz
aktiv gebraucht
plattdeutsch:
en Patt nehmen
deutsch:
Beispiele:
[1] De Straat löppt na Berlin.

Verbformen:

Infinitiv:
lo­pen
Partizip Perfekt:
lo­pen
ik
du
he/se/dat
wi
ji
se
Gegenwart:
ik loop
du löpp­st
he/se/dat löpp­t
wi loopt
ji loopt
se loopt
Imperfekt:
ik lööp
du lööpst
he/se/dat lööp
wi lö­pen
ji lö­pen
se lö­pen
Perfekt:
ik bün lo­pen
du büst lo­pen
he/se/dat is lo­pen
wi sünd lo­pen
ji sünd lo­pen
se sünd lo­pen
Konjunktiv:
ik leep
du leepst
he/se/dat leep
wi le­pen
ji le­pen
se le­pen
Imperativ:
loop!
loopt!

Etymologie:

Entwickelt aus:
altsächsisch: hlōpan, ‚lopen‘
althochdeutsch: lōpen, ‚lopen‘